Kategorien
Deutsch Freie Zeit

Empörungswellen

„Kommt auf Twitter!“, haben sie gesagt. „Da ist es lustig! Da gibt es bezaubernde Menschen, tolle Wortwitze und kreative Geistesblitze!“, haben sie gesagt.

Ja und? Wo ist all das hin?

Ein kleiner Gedankenfetzen, warum Twitter für mich (ganz persönlich) nicht mehr den gleichen Reiz hat wie vor einigen Jahren. Und zeitgleich ein Geständnis, warum ich es trotzdem immer noch gern habe.

Kategorien
Videospiele

Planet Zoo – Bauen für das Tierherz

Manchmal könnte man den Eindruck gewinnen, die Klötzchenbausimulation Minecraft habe ganz im Alleingang das Kulturphänomen Videospiel revolutioniert. Es gibt gewissermaßen die Ära vor Minecraft, in der Spiele gemeinhin als nervtötende, kindische Beschäftigung nerdiger junger Männer wahrgenommen wurde, allein dazu geeignet, auch die letzten verbliebenen Gehirnzellen in den Orkus zu verbannen. Doch kaum standen Kreativität, Konstruktivität statt Destruktivität und schier endlose Vielfältigkeit im Raum, da hat sich dieses Bild deutlich gewandelt.

Doch Minecraft ist beileibe nicht die einzige Simulation, die kreatives Schaffen ermöglicht. Striegelt die Pferde, mistet die Stallungen aus, reinigt die Wasserbecken – es wird Zeit für einen Blick in die Welt der Tierparks! Bühne frei für Planet Zoo!

Kategorien
Bücher Deutsch

Goodreads – Zusammen Lesen macht mehr Spaß

Abnehmen, mehr Sport machen, weniger oder gar nicht mehr rauchen, endlich Vegetarier werden – jedes Jahr aufs Neue versuchen sich zahlreiche Menschen an guten Vorsätzen für das neue Jahr, um alte, bequem gewordene Angewohnheiten loszuwerden und ein bisschen mehr das Leben zu leben, das sie für erstrebenswert erachten. Besonders beliebt ist Neujahr vor allem bei jenen, die ganz bewusst keine Vorsätze fassen, sondern lieber alle Welt daran teilhaben lassen, für wie bescheuert, unsinnig und erfolglos sie derlei Gebaren halten. So hat vermutlich jeder seine ganz eigene Tradition, wie er oder sie in eine neue Zeit starten möchte.

Bereits zum Wechsel von 2018 auf 2019 habe ich – angeregt unter anderem durch Kathis Pineapples Booknook Blog (dicke Empfehlung an dieser Stelle!) – den wilden Entschluss gefasst: „Stephan, du musst endlich wieder mehr lesen! 20 Bücher wirst du in einem Jahr doch wohl schaffen!“ Denn das Problem am Dasein als Akademiker ist: Man liest eine ganze Menge, aber vor allem Fachartikel, Fachbücher oder Tutorials im Internet. Und diese selten stringent von vorne bis hinten, sondern erst einmal quer, denn nicht jeder Artikel ist zwangsläufig für das eigene Forschungsinteresse von Belang.

Wie gut, dass ich auch auf Twitter einigen Bücherwürmern folge. Und denen ist schon vor einiger Zeit eine Webseite untergekommen, die das konsequente Lesen sehr viel einfacher macht: Goodreads. Was hat man sich darunter vorzustellen?