Über mich

Ich und ein sehr (!) alter Freund in Boston, MA (2017)

Beschreibe dich selbst in 3 Worten!
„Zu viele Interessen.“ – Stephan M. Unter, 2018

Ich habe das große Glück, einer derjenigen sein zu können, der sich seinen Kindheitstraum erfüllt hat – in meinem Fall: Ägyptologe werden. Eine geraume Weile habe ich an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (Deutschland) die altägyptische Kultur studiert. Dieser Fachbereich umfasst eine ganze Reihe verschiedenster Inhalte: Architektur, Geografie, Geologie, Religion, Geschichte, Sprachen (ja, mehrere!). 2013 habe ich mein Studium mit einer Magisterarbeit zum Layout und den grafischen Gliederungsmitteln ägyptischer Texte auf Papyrus abgeschlossen. Da die ägyptische Hieroglyphenschrift keine Abstände zwischen Wörtern oder Sätzen kannte, mussten sich die Ägypter anderweitig behelfen, um ihren Texten etwas mehr Struktur zu verleihen. Man kann sich vorstellen, dass nach 3000 Jahren ägyptischer Schaffensgeschichte mehr als genug Material zu studieren vorhanden ist! Diese Untersuchungen gaben mir wiederum sehr spannende Einblicke in ägyptische Texte als solches, über den inhaltlichen Aufbau hinaus.

Mein zweites Zuhause war schon immer die Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst in München – hier bin ich im zarten Alter von sechs Jahren mit Altägypten in Berührung gekommen, hier habe ich auch heute noch Freunde und so viele wunderbare Erinnerungen. Mehr als zehn Jahre lang habe ich als Kind an den Museumsprogrammen teilgenommen, später durfte ich fünf Jahre lang selbst als Führungskraft Kindern und Erwachsenen mein Wissen weitergeben.

Indiana Jones, Lara Croft – auch heute noch sind das bekannte fiktive Charaktere, an die Leute denken wenn sie über Archäologie sprechen. Im Rahmen meines Studiums hatte ich die fantastische Chance an einem Grabungsprojekt in Tuna el-Gebel (Mittelägypten; ein Projekt der LMU München) teilzuhaben, heute arbeite ich für ein interdisziplinäres archäologisches Projekt in Sheikh `Abd el-Qurna (Luxor; ein Projekt der Universität Basel). Und nach diesen Erfahrungen kann ich garantieren: Archäologie funktioniert nicht so wie im Film. 😉 Aber Archäologie ist spannend, etwas Besonderes, und ein wichtiger Bestandteil der Gegenwart, nicht der Vergangenheit. Als Student durfte ich das Prozedere einer Ausgrabung erlernen, wie man archäologische Strukturen dokumentiert, wie man idealerweise unser kulturelles Erbe konserviert, und wie man all diese Ergebnisse schlussendlich interpretiert. Heute versuche ich, moderne Technologie mit Archäologie zu kombinieren, beispielsweise mittels fotogrammetrischer Methoden, um neue Einblicke und Dokumentationen zu erreichen.

2011 habe ich, neben meinem Ägyptologiestudium, mein „zweites Leben“ begonnen – ich fing an, nebenher Medieninformatik an der LMU München zu studieren. Dabei handelt es sich um eine Variante der Informatik, die sich vor allem auf multimediale Inhalte konzentriert und wie man diese in Software integriert. Wichtig sind dabei auch psychologische Studien um zu erkennen, wie Leute mit ihren Geräten interagieren, so dass wir die Oberflächen besser anpassen und dem Anwender so bessere Nutzungserfahrungen bieten können. Die großen Softwareriesen machen das im Grunde tagtäglich! 2015 habe ich dieses Studium mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen, in der ich ein Programm geschrieben und gestaltet habe, mit dem sich die verschiedenen Kameraeinstellungen (ausgelesen aus den EXIF-Daten) zueinander in Beziehung setzen lassen konnten, um Zusammenhänge auch mit der Qualität der Bilder zu eruieren.

Seit 2016 absolviere ich an der Universität Basel (Schweiz) meinen Master in Informatik. Das hiesige Department hat sich auf Machine Learning und Verteilte Systeme spezialisiert. Wenn alles gut geht und ich genug Disziplin (und Kaffee!) mitbringe, werde ich mein Studium in diesem Jahr (2018) abschließen, mit einer Spezialisierung auf Machine Learning.

 

Ausbildung

  • Master of Science in Informatik (Spezialisierung: Machine Learning/Artificial Intelligence) an der Universität Basel (2016-2018?)
    • Master Thesis: „Deep Networks for Analyzing Aerial Images“
  • Bachelor of Science in Medieninformatik (Spezialisierung: Human-Computer-Interaction) an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2011-2015)
    • Bachelor Thesis: „Visualisierung von Foto-Metadaten“
  • Magister Artium in Ägyptologie (Nebenfächer: Alte Geschichte und Kommunikationswissenschaften) an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2008-2013)
    • Magisterarbeit: „Grafische Aufbereitung und Layout ägyptischer Texte auf Papyrus. Studien anhand repräsentativer Quellen“