Über diesen Blog

Stephan M. Unter.

Look Back, Step Forward.

Willkommen auf meinem Weblog! Diese Seite gibt es inzwischen seit 2007, wurde aber zwischenzeitlich überarbeitet, neu gestaltet und inhaltlich komplett überholt.

Du hast vielleicht die Seitenüberschrift ganz oben bereits gelesen. Diese beschreibt ganz gut, was ich im Kopf hatte, als ich damals meinen Blog ins Leben gerufen hatte:

  • Stephan M. Unter – ein Klarname. Ganz zu Beginn, zu Schulzeiten, fühlte ich mich nicht wohl damit, meine Texte mit meinem echten Namen zu unterschreiben. Auf die Risiken wird man immer wieder hingewiesen: Was, wenn ein potentieller Arbeitgeber bei seiner Recherche über deine Texte stolpert, deine Inhalte, deine Meinung oder deinen Stil aber nicht mag? Heute sehe ich das etwas gelassener, und durchaus auch als Ansporn. Mein Name steht unter (bzw. über) allem, was ich schreibe. Das heißt, ich muss auch so schreiben, dass ich für meine Inhalte gerade stehen kann. Im Internet ist es gar zu einfach, anonym Meinungen zu äußern die mit Wahrheit oder Anstand im Umgang miteinander nicht viel zu tun haben. Das muss hier nicht sein.
  • Look Back, Step Forward – ein englischer Untertitel. Die meiste Zeit habe ich meine Texte immer in deutscher Sprache verfasst. Glücklicherweise kann ich mich meines Erachtens ganz gut ausdrücken in meiner Muttersprache. Aber dann gibt es da auch noch das Englische, die Weltsprache, was ist damit? Es ist natürlich ein erheblicher Unterschied, ob ich im Internet irgendwelche Artikel lese und verstehe, oder ob ich mich und meine Gedanken selbst ausdrücken möchte. Ich kenne viele Leute, die sich so gut wie nie auf Englisch verständigen wollen, weil sie immer Angst davor haben, Fehler zu machen. Als ob irgendjemand an Fehlern interessiert wäre! Meine Schreibsprache zu wechseln auf Englisch war ein durchaus kniffliger Schritt. Und ich lerne natürlich immer noch dazu. Vielleicht bin ich eines Tages in der Lage, qualitätsvolle Geschichten auf Englisch zu verfassen ohne dass meine Leser den deutschen Hintergrund bemerken. Das wäre absolut fantastisch.

    Dann besteht der Untertitel natürlich auch noch aus zwei Teilen:

    Look Back – eine klare Referenz auf mein Dasein als Ägyptologe. Ich liebe die antike Geschichte, ich liebe es, über die vergangenen Zeiten zu denken oder zu schreiben. Von Kindesbeinen an war es für mich wahnsinnig wichtig, mir darüber Gedanken zu machen, woher wir kommen, wie wir dorthin gekommen sind, wo wir heute stehen. Geschichte ist allgegenwärtig und die Grundlage, die Basis für unser heutiges Dasein. Hast du jemals gesehen, was für große Augen manche Kinder machen, wenn sie die Geschichten der antiken Kulturen lernen? Was für Fragen sie stellen, wenn sie versuchen, diese ganzen religiösen und kulturellen Konzepte zu begreifen, die so weit weg zu sein scheinen und doch so nah sind. Geschichte und Kultur sind einfach wahnsinnig toll.

    Step Forward – noch so eine Referenz, diesmal an mein Dasein als Informatiker. Als solcher muss ich mich natürlich mit moderner Technologie auseinandersetzen, Programme schreiben, die Dinge vereinfachen oder automatisieren. Neue Möglichkeiten erschaffen, neue Welten. Die digitale Welt ist so ganz anders als die historische, sie ist im steten Fluss, verändert sich andauernd, und das in atemberaubender Geschwindigkeit. Irgendwie war es mir nie genug, nur die Vergangenheit zu studieren – ich wollte auch die Zukunft. Denn auch das ist Teil unseres Lebens – der Versuch, gemeinschaftlich einen Weg in eine bessere, reichere Zukunft zu finden. Und das geht vor allem mit neuen Technologien, die uns neue Welten eröffnen.

    Dies beides eröffnet natürlich einen breiten Horizont an Dingen, über die ich schreiben könnte. Und dann sind da natürlich noch so viele andere Dinge…

Ich hoffe sehr, mein lieber Leser, meine liebe Leserin, dass du Spaß und Freude daran haben wirst, meine Texte zu lesen. Ich habe kein regelmäßiges Veröffentlichungsdatum. Manchmal habe ich schlicht nichts, über das ich schreiben könne. Manchmal versinke ich in meinen übrigen Arbeiten. Manchmal fließt es auch einfach nur so. Wenn du mich gerne als täglichen Schreiberling sehen würdest, muss ich dich leider enttäuschen. Wie dem auch sei – über Kommentare von dir freue ich mich auf jeden Fall, egal in welcher Sprache, und soweit mir das inhaltlich möglich ist werde ich natürlich auch darauf reagieren! Ideen, Anregungen, Kritik zu meinem Blog, alles ist immer herzlich willkommen! Denn Feedback ist die beste Inspiration und Motivation, die man kriegen kann.