[GER] #ESC2017 – Deutschland Winselt

Abstract: Another year, another Eurovision Songcontest: yesterday the grand finale of the 62nd Grandprix Eurovision de la Chanson took place in Kiev, Ukraine. While a romantic ballad from Portugal won the contest, Germany (again) took its seat in the back rows. And whole Germany is whining about it. So German!

Continue reading [GER] #ESC2017 – Deutschland Winselt

Political Correctness – das Lösungsmittel perfekter Gesellschaften

Abstract: Seit Jahren geistert dieses Buzzword quer durch die politische und mediale Öffentlichkeit: Political Correctness. In diesem Artikel will ich der Frage auf den Grund gehen, was man eigentlich unter “politischer Korrektheit” zu verstehen hat. Und zusĂ€tzlich erlĂ€utern, weshalb ich der felsenfesten Überzeugung bin, dass die derzeit gelebte “politische Korrektheit” auf lange Sicht zum Zerbrechen unserer Gesellschaft fĂŒhren könnte.

Continue reading Political Correctness – das Lösungsmittel perfekter Gesellschaften

Klugheit wohnt in allen

“DafĂŒr bin ich einfach zu blöd – ich versteh es einfach nicht. Ich gebs auf!”. Ein Satz, den ich schon zu oft von zu vielen Leuten gehört habe. Damals in der Schule beispielsweise von meinen Klassenkameraden. Oder spĂ€ter von meinen Kommilitonen. Auch von jenen Studenten, deren Tutor ich sein durfte. Leider das ein oder andere Mal auch von mir selbst.

Doch meine Überzeugung ist eine ganz andere: Niemand ist “zu dumm” fĂŒr etwas. Es sind halt manchmal die Grundvoraussetzungen etwas schwieriger. Wer sein ganzes Leben mit technischen Inhalten zu tun hatte, fĂŒr den sind BauplĂ€ne garantiert leichter zu verstehen als abstrakte geisteswissenschaftliche Interpretationen. Und umgekehrt. Doch ist derjenige “dumm”, nur weil sein Gehirn in anderen Bahnen denkt?

Ich durfte das an mir selbst spĂŒren. Zu Schulzeiten war ich sehr gut in allen mathematischen FĂ€chern. Freiwillig habe ich mir das schriftliche Grundkurs-Abitur in Mathematik angetan – und es nicht bereut. Z-Winkel, stochastische Berechnungen, Kurvendiskussionen – Kinderkram. Es folgten mehrere Jahre geisteswissenschaftlichen Studiums, in dem mein einziger Kontakt zur Mathematik der Papyrus Rhind blieb. Erst nach geraumer Zeit stand wieder Mathematik in meinem Curriculum – und prompt fiel es mir schwer. Obwohl ich das Gleiche lernte, was ich zu Schulzeiten schon erlernt hatte. Mein Gehirn war umgepolt.

Und auch mit meinen Tutoriums-Studenten habe ich die gleiche Erfahrung gemacht. Ja, der ein oder andere kommt schneller auf eine bestimmte Lösung. So what? Ich habe es stets als meine Aufgabe empfunden, die Inhalte nötigenfalls erneut und etwas anders zu prĂ€sentieren, um die VorgĂ€nge fĂŒr jeden verstĂ€ndlich zu machen. Nicht selten mit Erfolg.

DarĂŒber hinaus: Ist es wirklich die Schuld eines Lernwilligen, wenn er kĂŒnstliche Konstrukte anderer Menschen nicht versteht? An wem liegt es, wenn sich die komplizierten Protokolle im Datenaustausch zwischen Computern nicht ins Hirn frĂ€sen wollen? Am Gehirn? Oder vielleicht auch an dem, der das Protokoll aufgebaut hat?

Kinder sind nicht dumm. Erwachsene auch nicht. Jeder hat seine Fertigkeiten, und mit genĂŒgend Geduld, Ausdauer und Motivation kann jeder lernen, wonach es ihm sehnt. Alles andere kann ich nicht akzeptieren.